Senioren am schönen Rhein

Foto: Foto: Irena Bzowski

Eine Gruppe von 50 Personen im Alter zwischen 70 und 90 Jahren, viele mit Rollatoren, hat das historische Kloster Heisterbach in der Nähe von Königswinter besucht. Als ein Denkmal von europäischem Rang gilt die Chorruine der früheren Klosterkirche, die nach einigen Ordensbewegungen 1980 von den Cellitinnen des Heiligen Augustinus erworben wurde. Dass diese herrliche Abteikirche nach der Aufhebung aller Klöster in der Säkularisation verkauft und bis zum Jahre 1818 bis auf die noch stehende Chorruine abgerissen wurde, ist unbegreiflich! Heute ist die herrliche Klosteranlage mit „Restaurant und Café Klosterstube“ sowie vielen Angeboten kultureller und geistlicher Veranstaltungen einen Besuch wert.

Auch befindet sich heute auf der Anlage ein ansprechendes Altenheim mit 80 Plätzen, das neben der neuen Klosterkirche errichtet wurde und von der Stiftung Marienborn betrieben wird. In der Klosterstube ließen sich alle das vorbereitete Mittagessen gut schmecken. Einige machten einen Rundgang in der herrlichen Klosteranlage, andere schickten in der Chorruine ein Dankgebet zum Himmel. Wieder andere ruhten sich ein Weilchen im Schatten der alten Bäume aus.

Gestärkt und bester Laune ging die Fahrt anschl. entlang des Rheins über Bonn nach Bornheim. Hier kehrten alle gerne im herrlichen, direkt am Rhein gelegenen Hotel Rheinterrassen zu Kaffee und Kuchen ein. Einige spazierten noch am Ufer des Rheins, ehe es zurück nach Hause ging.

Unterwegs wurde wie immer viel erzählt, lustige kleine Vorträge gehalten und bekannte Lieder gesungen – alle fühlten sich sichtbar wohl. Herzlich fiel der Dank an das Team der Seniorenbegegnung aus, das wie immer für die Planung der Fahrt verantwortlich zeichnete, und man hofft schon auf eine Fahrt im nächsten Jahr!

Fabrizius Trudi und Hans-Gerd Linneweber