Perspektiven auf zwei Kontinenten

Perspektiven auf zwei Kontinenten

Kategorie(n): Allgemein

Arbeitslosenprojekte in der Region fördern und gleichzeitig den Ärmsten in Afrika helfen – wie geht das denn?

Dazu können Sie in Jülich beitragen, indem Sie ein Projekt von „In Via“ Düren-Jülich unterstützen: Die Diözesane Arbeitsgemeinschaft „Integration durch Arbeit“ im Bistum Aachen startet ein Projekt für Langzeit-Arbeitslose. Sie werden in diesem Projekt qualifiziert, gebrauchte Fahrräder wieder aufzuarbeiten, und erhalten so eine neue Perspektive zur Beschäftigung.

Die überarbeiteten Fahrräder werden anschließend nach Moshi in Tansania gebracht. Dort kann ein Fahrrad das Leben von armen Menschen verändern: Es spart Zeit und durch die größere Beweglichkeit wird Armut reduziert.

Damit auch hier Perspektiven zur Selbsthilfe eröffnet werden, wird eine komplette Fahrradwerkstatt mit Ersatzteilen in einem Container eingerichtet, der ebenfalls nach Moshi transportiert wird. Das Tolle an dem Projekt ist, dass es eine „Win-win-Situation“ für alle Beteiligten ist,“ sagt York Sommereisen, Geschäftsführer von „In Via“ Düren-Jülich.

SIE können mitmachen und mithelfen! Haben Sie ein ausgedientes Fahrrad, das Sie gerne abgeben würden?

Dann wenden Sie sich bitte an das Christ-liche Sozialwerk in Jülich, Schützenstr. 6. Kontakt über Herrn Uwe Hartge,
Tel.: 02461 1213 oder Mail: info[at]sozialwerk-juelich[.]de
Foto: Axel Schwenke_(CC BY-SA 2.0)