header_seniorenpastoral

Seniorenpastoral

Regionaler Altenseelsorger

Ralf Cober
Tel. 02461-9360016
r[.]cober[at]heilig-geist-juelich[.]de

In den 16 Gemeinden der GdG Heilig Geist gibt es vielfältige Aktivitäten für Frauen und Männer im Seniorenalter, die eigenverantwortlich vor Ort durchgeführt werden. Dazu gehören vor allem die Seniorentreffs oder Altenstuben und regelmäßige Seniorengottesdienste. Die Senior/inn/en wünschen sich meist Treffen im überschaubaren Rahmen ihres Ortes oder Stadtteils, wo man sich gegenseitig kennt, auch die leichte Erreichbarkeit spielt eine wichtige Rolle.

Die Treffs und Aktivitäten der einzelnen Gemeinden finden Sie auf den Gemeindeseiten der Homepage und natürlich in den monatlichen Gemeindeblättern.

Die Verantwortlichen aus dem Pastoralteam für die Seniorenarbeit, die jeweils in den Gemeinden zuständigen Seelsorger/innen sowie die Gemeindebüros sind Ansprechpartner für Seniorinnen und Senioren. Sie vermitteln auch Hilfen für behinderte, kranke und in Notlagen befindliche ältere Menschen.

Auch auf GdG-Ebene werden geeignete Angebote für Senioren gemacht: Gottesdienste mit seniorengerechten Themen und Inhalten, ebenso ein regelmäßiges Angebot von Krankensalbungs-Gottesdiensten und das „Frühstück ab 55“ – Zeit: jeden 2. Dienstag im Monat, 9.00 – 11.00 Uhr. Ort: Andreashaus, Matthiasplatz 1, Lich-Steinstraß. Kosten: 4,00 € pro Person. Anmeldung: Herr Peter Wilden, Tel: 0173 5625995 – Nach einer gemütlichen Frühstücksrunde steht jeweils ein Thema im Vordergrund.

Begleitete Seniorenfahrten als Halbtages- oder Tagesfahrten sowie außerörtliche Erholungsmaßnahmen werden in Zusammenarbeit mit dem Sachausschuss Caritas und dem Caritas-Verband jedes Jahr angeboten.

Im Altenheim Zitadelle und im Altenzentrum St. Hildegard (inklusive Demenzstation) werden regelmäßig Eucharistiefeiern und Wortgottesdienste angeboten, außerdem Gottesdienstangebote zu den kirchlichen Hochfesten und Feiertagen in zeitlicher Nähe zu den entsprechenden Feiertagen. Die Termine finden Sie hier.

Zu bestimmten Zeiten im Kirchenjahr werden dort auch Krankensalbungsgottesdienste gefeiert, außerdem die Möglichkeit der individuellen Krankensalbung angeboten. Bei der Sterbebegleitung werden die Hospizdienste mit eingebunden, den Sterbenden wird auf Wunsch die Bekundung des letzten Willens ermöglicht.

Es gibt Gesprächsangebote bei Bedarf für Bewohner/Innen, Personal und Angehörige.

Foto: Bistum Essen / pfarrbriefservice.de