Matinee zur Marktzeit

Matinee zur Marktzeit

  • 15 September 2018: Orgel mit Kulinarik (Stefan Palm)
    Zu dieser Matinee ist „Orgelbau Vleugels“ eingeladen – mit Infos und Kurzinterview zur Vleugels-Orgel in der Propsteikirche
  • 20. Oktober 2018: Ludwig Frankmar (Solo-Cello)
  • 17. November 2018: Jülicher Figuralchor
  • 15. Dezember 2018: Tonalita

Wir freuen uns auf die Vielfalt der Musik  und laden SIE alle herzlich ein! Die Matinee beginnt jeweils um 12.05 Uhr nach dem Schlagen der Turmglocke.

GdG-Kantor Christof Rück

Berufen und Gesendet

Kategorie(n): Allgemein

Alle Getauften sind berufen, Gott und den Menschen zu dienen und auf ihre Weise dem Beispiel Jesu zu folgen. Manche erkennen ihre Berufung darin, ihre Talente auch in einen Beruf in der Kirche einzubringen, etwa als Pastoralreferentin, als Gemeindereferent, als Religionslehrer, als Diakon oder als Kirchenmusikerin. Wer sich etwa zum Ordensleben berufen fühlt, folgt dem Vorbild Jesu gerade auch in der Ehelosigkeit – ebenso beim Ruf als Priester. Jeder Berufungsweg verläuft anders. Hier verbinden sich die persönliche Erfahrung mit den eigenen Talenten, die persönliche Geschichte mit Jesus und die persönliche Deutung des Lebens und der Zukunftspläne.

Nach der Ausbildung zu einem kirchlichen Beruf kommt jeweils noch die Sendung an einen bestimmten Ort, die Beauftragung zu einem spezifischen Dienst – bei den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch den Bischof, der den Segen Gottes für diese Berufung erbittet.

Nach Texten des ZFB „Zentrum für Berufungspastoral“. Weitere Infos unter: www.berufung.org

Beauftragungsfeier

Am Freitag, den 31. August 2018, wird Bischof Dr. Helmut Dieser im Aachener Dom zehn neue Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten zum pastoralen Dienst im Bistum Aachen beauftragen. Eine von ihnen ist Mareike Jauß, die von 2015 bis 2018 ihre Berufseinführung als Pastoralassistentin in der GdG Heilig Geist Jülich absolviert hat. Der Gottesdienst um 18.00 Uhr im  Aachener Dom wird musikalisch u.a. von der „Musikgruppe Akzente“ aus Jülich und dem Singkreis „Charisma“ aus Erkelenz gestaltet.

Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Fußwallfahrt nach Aldenhoven

In diesem Jahr ist es für die Gemeinden im heutigen Seelsorgebereich Süd-West die 40. Fußprozession, die sich nach der Neubelebung 1979 wieder auf den Weg zur „Zuflucht der Sünder“ macht. Aus einer kleinen Wallfahrt allein der Bourheimer, der sich 1980 auch die Kirchberger anschlossen, ist eine Prozession geworden, an der viele aus der gesamten Weggemeinschaft und darüber hinaus teilnehmen.

Wir beginnen am Sonntag, 2. September 2018, wie immer um 8.15 Uhr an der Kirche St. Mauri in Bourheim und ziehen mit Betrachtungen, Gesang und Gebet – aber auch Möglichkeiten zum Gespräch –über die alte Bahntrasse (Fuß- und Radweg) nach Aldenhoven. Als Seelsorger begleitet Pfarrer i.R. Jöcken die Pilgerschar.

In Aldenhoven halten wir gegen 9.45 Uhr eine kurze Begrüßungsandacht in der Gnadenkapelle vor dem Marienbild. Danach ist für uns der Frühstückstisch im Pfarrheim gedeckt. Um 11 Uhr feiern wir dann mit allen Pilgern das Festhochamt in der Wallfahrtskirche St. Martin, das auch Pfarrer Josef Wolff mitzelebrieren wird. Prediger ist aus Anlass des Jubiläums Pfarrer i.R. Jöcken.

Anschließend, also gegen 12 Uhr, treten wir dann den Heimweg an, auf dem es auch einige Betrachtungs-Stationen gibt, aber weniger als auf dem Hinweg, denn das gesellige Miteinander soll auch auf einer Wallfahrt nicht zu kurz kommen. Abschluss ist gegen 13.15 Uhr wieder an der Bourheimer Kirche, wo ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen.

Herzliche Einladung an alle, sich miteinander auf den Pilgerweg zu machen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gehen Sie einfach mit, wir freuen uns auf Sie!

Pfr. i.R. Dr. Peter Jöcken

Picknick für Familien und Menschen, die Zeit haben

Picknick für Familien und Menschen, die Zeit haben

Sommerzeit! Die Ferien haben begonnen.
Freie Zeit für Eltern und Kind.

Auch dieses Jahr laden wir Sie herzlich ein zu einem Familienpicknick am 09.09.2018 um 11:00 Uhr im Andreashaus, Lich-Steinstraß.

Weitere Informationen zum Familienpicknick und Kontakt über: p[.]graff[at]heilig-geist-juelich[.]deskarger[at]cv-dueren[.]de

 

Stetternicher Kevelaer-Wallfahrt

Die Gemeinde St. Martinus Stetternich lädt herzlich ein zur Wallfahrt nach Kevelaer am Donnerstag, dem 13. September 2018:

  • 08.00 Uhr Abfahrt des Busses in Stetternich an der Nordseite der Kirche
  • 10.00 Uhr Pilgeramt in der Kirche
    Nachmittag zur freien Verfügung.

Folgende Angebote stehen zur Wahl:

  • 14.00 Uhr Möglichkeit zur Teilnahme am gemeinsamen Kreuzweg
  • 15.00 Uhr Pilgerpredigt und -andacht in der Basilika
  • 17.30 Uhr Rückfahrt ab Busbahnhof Kevelaer
  • Ca. 19.00 Uhr Ankunft an der Kirche in Stetternich

Anmeldungen in unseren Gemeindebüros während der Öffnungszeiten:

Gemeindebüro Stetternich, dienstags 15 – 16 Uhr, Tel.: 02461-50080
Gemeindebüro Güsten, Tel.: 02463-8163
Gemeindebüro Welldorf, Tel.: 02463-3743
Gemeindebüro Mersch-Pattern, Tel.: 02461-2113
oder bei Annemie Fensky 02461-51684

Der Fahrpreis von 12 Euro ist bei der Anmeldung zu entrichten.

Save the date

Das Gemeindefest in Koslar findet in diesem Jahr am 9. September statt. Los geht es mit einer Kinder- und Familienmesse um 10.30 Uhr. Genauere Informationen folgen im nächsten Pfarrbrief. Bitte merken Sie den Termin vor!

Mariä Himmelfahrt – Hochfest der Patronin unserer Pfarrkirche

Am Mittwoch, dem 15. August, feiern wir das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel. Am darauf folgenden Sonntag wird das Hochfest mit einer Festmesse gefeiert, die der Propsteichor mitgestaltet. Eine jahrhundertealte Tradition wollen wir an unserem Patronatsfest lebendig erhalten und in dieser Festmesse Heilkräuter aus unseren Gärten segnen. Wir bitten Sie, zur Kräuterweihe während des oben genannten Festgottesdienstes einen kleinen Kräuterstrauß mitzubringen. Ihr Sträußchen könnte z.B. enthalten: Schafgarbe, Johanniskraut, Kamille, Pfefferminze, Fenchel, Salbei, Melisse, Thymian, Rosmarin, Baldrian, Anis, Dill, Getreide-Ähren.

Anregungen, welche Kräuter Sie sammeln können, finden Sie in einem gelben Informationsblatt am Schriftenstand unserer Propsteikirche.

Vorsätze nur für heute

Kategorie(n): Allgemein
  • Nur für heute will ich mich mühen,
    den heutigen Tag will ich leben, ohne gleichzeitig an alle Probleme meines Lebens zu denken.
  • Nur für heute will ich mich um mein Auftreten sorgen,
    ich will niemanden kritisieren, niemanden korrigieren – nur mich selbst.
  • Nur für heute will ich mir vornehmen,
    zehn Minuten lang etwas Gutes zu lesen.
  • Nur für heute will ich
    eine gute Tat vollbringen – und ich werde keinem Menschen davon erzählen, es ist mein Geheimnis.
  • Nur für heute will ich etwas tun,
    wozu ich keine Lust habe. Sollte ich mich irgendwie beleidigt fühlen, werde ich es mir nicht anmerken lassen.
  • Nur für heute will ich fest daran glauben,
    auch wenn äußere Umstände Widersprüchliches nahe legen, dass die Güte Gottes sich um mich kümmert, so als gäbe es sonst niemanden mehr auf dieser Erde.
  • Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein,
    dass ich für das Glück geschaffen bin – nicht nur für die andere, sondern auch für diese Welt
  • Für diesen Tag will ich Gutes tun, und ich will nicht daran denken,
    dass ich ein ganzes Leben lang mich darum mühen müsste.

Papst Johannes XXIII.

Wenn Gott Urlaub hätte … was dann?

Kategorie(n): Allgemein

Freude auf den Urlaub – den Alltag hinter sich lassen – ungeteilte Aufmerksamkeit und Zeit mit der Familie – Dinge tun, die man schon lange tun wollte – neue Eindrücke sammeln – Gespräche mit Freunden … An vielen Geschäften und Betrieben ist zu lesen: „Wegen Betriebsurlaub geschlossen“ „Bitte rufen Sie ab Mitte August wieder an!“, rät die Stimme auf dem Anrufbeantworter.

Und wenn Gott Urlaub hätte … was dann? „Bitte erst in zwei Wochen wieder beten, ich habe meinen wohlverdienten Jahresurlaub“, oder „Das Ablegen von Sorgen ist hier zur Zeit nicht möglich, in wichtigen Fällen wenden Sie sich bitte an …“ Stellen Sie sich vor, Gott würde einmal alles hinter sich lassen, ausspannen und unerreichbar sein für unsere täglichen Sorgen!

Wenn der Himmel Betriebsferien hätte, welche Folgen hätte das für uns?  … Bibelleser wissen natürlich, Gott schläft und schlummert nicht (Ps 121,4) – er wird dort sein, wo wir sind und wenn die Urlaubsreise uns ans „äußerste Meer“ führen würde (Ps139). Gott, unser Vater, ist immer für uns da. Wie wäre es, wenn wir auch für ihn in den Ferien erreichbar blieben? … vielleicht sogar mehr und intensiver als im Alltag? Aber wie kann ich mich öffnen für Gott und für neue spirituelle Erfahrungen im Urlaub?

  • Ich könnte die Bibel als spannende Lektüre (wieder)entdecken, darin lesen und vielleicht intensiver als sonst Gottes Nähe suchen und dem Beispiel Jesu folgen.
  • Ich könnte die Ruhe suchen, einfach still werden und in mein Herz hören, um der Stimme des Heiligen Geistes darin zu lauschen.
  • Ich könnte meine Mitmenschen wohlwollend wahrnehmen und in ihnen meinen Nächsten erkennen.
  • Ich könnte die herrliche Welt mit offenen Augen sehen, um Gottes Schöpfung darin zu erkennen und sie wertzuschätzen.
  • Ich könnte dem Gesang der Vögel, dem Rauschen der Wellen und dem Brausen des Windes zuhören, um Gottes Melodie darin zu entdecken.
  • Ich könnte in der Größe der überwältigenden Natur und in der Zartheit der kleinsten Kreatur Gottes Handschrift ausmachen.

Solch eine Zeit mit Gott im Urlaub kann zu neuer Ausrichtung und Motivation führen, die uns persönlich sowie der Gemeinschaft neue Energie und  Kraft verleiht. Gott segne dazu unsere Urlaubszeit!

Inspiriert durch einen Artikel der FEG Lüneburg
Pastoralreferentin Barbara Biel

1 2 3 4 104