Gemeindecaritas

DSC04682

Unsere Caritas-Gruppe besteht seit 2003. Ihr gehören 9 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen an. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Krankenkommunion, Besuche zu Geburtstagen und in Krankheitsfällen, Hilfe in besonderen Notlagen und bei behinderten Angehörigen, Gestaltung unserer Frauenmessen mit anschließendem Frühstück. (Aus dem Gemeindekonzept)

 

 

 

 

Foto: privat

Lange Jahre bestand in St. Stephanus Selgersdorf ein Besuchsdienst des Pfarrgemeinderates für alte und kranke Menschen, der aber nicht der offiziellen Caritas angeschlossen war. Erst am 12. März 2003 wurde von acht Frauen offiziell eine Caritas-Gruppe gegründet, der sich zwischenzeitlich  weitere Frauen angeschlossen haben.

Das „Rüstzeug“ für die Arbeit bekamen die Frauen in einem Vorbereitungskurs durch das katholische Bildungsforum Düren. Schwerpunkte des Kurses waren Gesprächsführung, Verhalten am Krankenbett und der so wichtige Punkt Verschwiegenheit. Jetzt konnten die Frauen an die  Arbeit gehen und das Erarbeitete bei vielen Besuchen in den Orteilen Selgersdorf, Altenburg und Daubenrath anwenden.

Wichtigste finanzielle Grundlage unserer Arbeit ist auch heute noch die jährliche Haussammlung im Advent, die von fast allen Mitbürgern großzügig unterstützt wird.

Hauptaufgaben unserer Gemeindecaritas sind: Besuche bei Geburten, Goldenen Hochzeiten, hohen Geburtstagen (ab 80 Jahren) und längeren Krankheiten, Hilfe in Notfällen und Hinweise, wo man sich über den Rahmen der Gemeindecaritas hinaus qualifizierte Hilfe holen kann. Hier können wir auf das ausgedehnte Netzwerk der verschiedenen Hilfsorganisationen in Jülich verweisen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Austeilung der Krankenkommunion in den drei Ortsteilen.

Die Zusammenarbeit der Caritasgruppen in unserer Weggemeinschaft Südwest hat sich im Laufe der Jahre gut eingespielt: Wir organisieren zusammen den Einkauf für die Ostergeschenke, wir schreiben zusammen den Oster- bzw. Weihnachtsgruß und besuchen uns zu Festlichkeiten.

Seit Gründung unseres gemeinsamen „Überbaus“, der Pfarre Heilig Geist Jülich 2013, in dem 16  ehemalige Gemeinden aufgegangen sind, engagieren wir uns im „Sachausschuss Caritas“. Das heißt: wir können an gemeinsamen mehrtägigen Ganztagsausflügen oder auch nachmittäglichen Halbtagsausflügen teilnehmen und uns in der Vorbereitung engagieren.

Die Caritasarbeit hat sich zu einem  wichtigen Baustein der sozialen Arbeit in der Gemeinde entwickelt und ist fester Bestandteil des Gemeindelebens geworden.