Briefe und Fotos aus dem 1. Weltkrieg

Kategorie(n): Allgemein

Durch einen Zufallsfund auf einem Trödelmarkt kam der Niederzierer Geschichtsverein in den Besitz von Feldpostbriefen aus dem 1. Weltkrieg. Die Familienkorrespondenz mit einem Adressaten aus Oberzier enthielt ein Tagebuch und 70 Briefe aus britischer Kriegsgefangenschaft in altdeutscher Schrift.

Beim Lesen der Briefe tauchte der Begriff „Reserve Infanterie Regiment 68“ auf und weckte das Interesse des Geschichtsvereins, der so in einen Teil der Geschichte des Ersten Weltkriegs eintauchte – genauer gesagt: in die Geschichte des Reserve Infanterie Regiments 68, die Josef Lingens aus Oberzier bis zum 19. Oktober 1914 in seinem Tagebuch erzählt hatte. Josef Lingens gehörte, wie viele aus dem (alten) Kreis Düren, der 10. Kompanie an.

Parallel wurde das Archiv des Geschichtsvereins nach Unterlagen aus dem Ersten Weltkrieg durchforstet. Außerdem wurden die Sterbebücher der jeweiligen Gemeindeorte aus dieser Zeit durchgesehen, denn in diesen wurden die Gefallenen beurkundet. Das Ergebnis war verblüffend: Aus jedem Gemeindeort haben Bewohner in diesem Regiment gekämpft.

Josef Lingens, der den Krieg versehrt überlebte, war also nicht der einzige Gemeindebewohner, der in diesem Regiment gedient hatte. Aber warum? Das Stadtarchiv in Jülich brachte des Rätsels Lösung: Das Regiment wurde zu großen Teilen in Jülich aufgestellt.

Viele Fragen tauchten durch diesen Fund auf: Was erlebten unsere Vorfahren an der Front? Was fühlten sie? Wie änderte sich ihre Sicht auf die Dinge im Laufe des Krieges? Wie wurden die Angehörigen der Soldaten in der Heimat versorgt, insbesondere wenn einem Soldaten Kriegsinvalidität drohte?

Derzeit ist der Geschichtsverein auf der Suche nach Nachfahren von ehemaligen Regiments-angehörigen, die mit alten Dokumenten wie z.B. Feldpostbriefen, Tagebüchern, Fotos o.ä. weiterhelfen können.

Haben Sie noch alte Dokumente aus Ihrer Familie aus dem Ersten Weltkrieg? Und würden Sie diese dem Geschichtsprojekt zur Auswertung zur Verfügung stellen? Dann setzen Sie sich bitte in Verbindung mit:

Andreas Kitz, Tel.: 02461 341128 / Mail: Andreas-Kitz[at]t-online[.]de / Infos unter www.reserve-infanterie-regiment-68.de

Andreas Kitz