Neue Gottesdienstordnung ab Oktober

Der Ausfall von Pastor Jöcken hat den Anstoß gegeben, die derzeitige Gottesdienstordnung nochmals zu überarbeiten. Angesichts aller Veränderungen braucht es einigermaßen verlässliche Zeiten und Orte für Eucharistiefeiern, weshalb Schwerpunktkirchen vorgesehen sind, in denen an jedem Sonntag(vorabend) eine Heilige Messe gefeiert wird. In unserem Seelsorgebereich Süd-West ist dafür zunächst an Koslar (So, 9.15h) und Selgersdorf (Sa, 17.30h) gedacht worden. In den anderen Gemeinden soll möglichst noch eine Messe im Monat stattfinden. Genau bedeutet das zunächst Folgendes:

  • 2. Sonntag im Monat: hl. Messe in Kirchberg (So, 11h)
  • 3. Sonntag im Monat: hl. Messe in Krauthausen (Sa, 19h) und hl. Messe in Bourheim (So, 9.15h)
  • 4. und 5. Sonntag im Monat: hl. Messe in Barmen (Sa, 19h) und hl. Messe in Schophoven (So, 11h)

Ob zum Ausgleich mehr Wortgottesfeiern gehalten werden oder ob z.B. einmal im Monat kein Gottesdienst stattfindet, muss in den einzelnen Gemeinden geklärt werden. Die neue Regelung soll ab Oktober greifen, ist aber natürlich nicht unumstößlich für die Ewigkeit, sondern wird von dem (im November neu zu wählenden) GdG-Rat sorgfältig geprüft werden. Auch wenn die Reduzierung der Messen in den meisten Kirchen wahrscheinlich nicht begrüßt wird, so ist es doch für alle ein Mehr an Verlässlichkeit angesichts aller ständigen Veränderungen. Auch hier gilt: Wir können (schon lange) nicht mehr überall alles, sondern müssen Schwerpunkte setzen – auch im Sinne unseres neuen Bischofs. Erläuterungen des leitenden Pfarrers Josef Wolff zu diesem Thema lesen Sie bitte im Pfarrbrief!