Propsteichor auf Tour

Propsteichor auf Tour

Petrus meinte es schon fast zu gut mit dem Wetter, als der Jülicher Propsteichor zu seinem Ausflug an den Niederrhein startete.

Bei der Ankunft in der Weseler Innenstadt wurden die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Christof Rück herzlich vom zuständigen Kirchenmusiker in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt – eine erste Parallele zur Heimatgemeinde – empfangen. Die Jülicher begeisterten mit der musikalischen Gestaltung einer Messe und wurden prompt zu weiteren Konzerten eingeladen.

Nach ausgiebiger Mittagspause bei über 30°C konnte wahlweise eine Rundfahrt auf dem Rhein unternommen oder an einer Stadtführung teilgenommen werden. Bei letzterer lernten die Teilnehmer weitere Parallelen zur Heimatstadt kennen: Wie Jülich wurde auch Wesel im Krieg fast vollständig zerstört und es gibt auch hier eine gut erhaltene Zitadelle.

Eingehend wurde dann der evangelische Willibrordi-Dom am Markt erklärt, der in der sogenannten Heresbachkapelle das Grab des Konrad von Heresbach beherbergt, der Erzieher Herzog Wilhelms V. von Jülich war.

Mit einem gemeinsamen Abendessen in den Lippeauen fand der schöne Tag einen gemütlichen Ausklang, natürlich nicht ohne gemeinsames Singen – von Akkordeon- und Mundharmonikaklängen begleitet.

Die Mitglieder des Chores legen großen Wert auf Gemeinschaft durch Feiern und gemeinsame Unternehmungen. Mit großer Freude wurden in den letzten Monaten neue Sängerinnen und Sänger begrüßt, darunter auch sehr junge Leute. Singen integriert, Jung und Alt profitieren voneinander: Die jungen Chormitglieder von der Erfahrung der „alten Hasen“, und die jungen Stimmen bereichern den Chor. Gerne werden noch weitere neue Mitglieder aufgenommen.

  • Probe: Mittwochs von 20.00 – 22.00 Uhr im Roncalli-Haus, Stiftsherrenstr. 19
  • Musik: z.Zt. Einstudieren des Requiems von Gabriel Fauré / Aufführung am 22.11.15 und musikalische Gestaltung der Liturgie
  • Infos: www.propsteichor-juelich.de und gerne bei allen Chormitgliedern!

Monika Dahmen
Foto: M. Dahmen